Umgang mit Filmdrehs während Covid-19 (Coronavirus)

Aufgrund der momentanen Situation der Coronakrise sind landesweit Produzenten und Filmschaffende auf gültige Informationen zu Dreharbeiten in ihrer Region angewiesen – natürlich auch in Baden-Württemberg.

Aktuell gibt es keine allgemeingültige oder landesweite Regelung. Sollten Fragen zu Dreharbeiten in Land- und Stadtkreisen oder Kommunen in der Region Neckar-Alb (Landkreise Reutlingen, Tübingen und Zollernalb) aktuell werden, kann sich telefonisch oder per Mail unter  info@film-neckaralb.de an die Film Commission Region Neckar-Alb gewandt werden. Wir werden mit den zuständigen Ansprechpartnern verbinden oder mit Alternativen weiterhelfen.

Die Landesregierung Baden-Württemberg gibt stetig aktualisierte Corona-Verordnungen auf der Website bekannt. Dreharbeiten im öffentlichen Raum dürfen unter Einhaltung der Hygieneverordnungen mit bis zu 20 Personen stattfinden.

Finden Dreharbeiten im privaten Raum statt, gilt nach § 3 II CoronaVO bis einschließlich 31. Oktober die Beschränkung auf max. 500 Personen unter Einhaltung der Hygieneverordnungen, bei Familien können es mehr sein.

Die Film Commission Region Neckar-Alb orientiert sich in Bezug auf ihre Betriebsabläufe an den Vorgaben der Gesundheitsbehörden und der Landesregierung. Empfohlene Vorsichtsmaßnahmen werden von uns umgesetzt. Wir sind telefonisch und per E-Mail jedoch wie gewohnt erreichbar.

Maßnahmen für sicheres Drehen während der Coronapandemie

Dreharbeiten während der Corona-Pandemie setzen Filmschaffende einem erhöhten Gesundheitsrisiko aus. Es ist im Interesse aller, Filmschaffenden den bestmöglichen Gesundheitsschutz auch im Bereich der Filmproduktion zu garantieren.

In den letzten Wochen haben sich zu diesem Thema unterschiedliche Verbände Gedanken gemacht und mögliche Maßnahmenkonzepte entwickelt. Gerne lassen wir Ihnen die aktuellen Informationen dazu zukommen. Aufgrund der dynamischen Lage können sich die Konzepte ständig ändern. Vorgaben der Gesetzgeber sind von Land zu Land sowie Stadt zu Stadt unterschiedlich. Grundsätzlich ist es hilfreich, sich bei der Planung von Filmproduktionen (egal ob im öffentlichen Bereich oder auf Privatgelände) vorab mit den zuständigen Behörden abzusprechen, in den meisten Fällen sind das die Ordnungsämter. Gerne unterstützen wir, wenn es darum geht den richtigen Ansprechpartner zu finden. Die aktuellsten Versionen der Konzepte finden Sie auf den unten angegebenen Websites.

Hilfreich kann es außerdem sein, für ein Projekt eine „Selbstverpflichtung zur Einhaltung der Hygieneregeln“ aufzustellen. Dazu sind hier exemplarisch einige Punkte zusammengefasst, auf welche man achten sollte:

 

Diese Merkliste kann für die jeweiligen Projekte angepasst/ergänzt werden und bei einer Beantragung bei den Behörden mit eingereicht sowie an alle Teammitglieder verteilt werden. Damit ist jeder über die aktuellen Produktionsabläufe informiert und verpflichtet sich mit seiner Unterschrift diese einzuhalten.

Weitere Maßnahmenempfehlungen für sicheres Drehen während der Coronapandemie:

Zuerst gibt es die Hinweise der Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM):

https://www.bgetem.de/arbeitssicherheit-gesundheitsschutz/brancheninformationen1/Feinmechanik/filmproduktion

https://www.bgetem.de/presse-aktuelles/themen-und-geschichten/coronavirus-disease-2019-covid-19/branchenspezifische-praeventionsmassnahmen/filmproduktion 

Der Verband der europäischen Film Commissions (EUFCN) hat ebenfalls einige Richtlinien veröffentlicht: https://eufcn.com/wp-content/uploads/2020/05/RISK-PROTECTION-AGAINST-CONTAGION-OF-SARS-COV-2-DURING-FILMING_EUFCN.pdf

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat allgemeine Richtlinien für Arbeitsplätze veröffentlicht: https://www.ffhsh.de/download/97_Sonstiges/1__SARS_CoV_2_Arbeitsschutzstandard___Bundesministerium_fuer_Arbeit_und_Soziales.pdf

 



  

Unterstützungshilfen für kreativwirtschaftliche Unternehmen

Weiterführende Informationen zu finanzieller Unterstützung finden Sie hier: https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/wirtschaft/informationen-zu-den-auswirkungen-des-coronavirus/

 

Eine Übersicht der Unterstützungsmöglichkeiten für Filmschaffende auf der Webseite der Filmförderung der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg: https://film.mfg.de/service/corona-krise/

 

Neben der MFG hat auch die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart eine sehr praktische Übersicht über finanzielle Hilfen zusammengestellt: https://wrs.region-stuttgart.de/informationen-zu-corona.html

 

Das milliardenschwere Rettungs- und Zukunftsprogramm NEUSTART KULTUR sieht die Förderung ganz verschiedener Bereiche von Kultur und Medien vor. Im Fokus stehen dabei vor allem Kultureinrichtungen, die überwiegend privat finanziert werden. Sie sollen in die Lage versetzt werden, ihre Häuser erneut zu öffnen und Programme wieder aufzunehmen, um Künstlerinnen, Künstlern und Kreativen eine Erwerbs- und Zukunftsperspektive zu bieten. Eine Übersicht finden Sie hier.

Alle Infos für die Film- und Kinobranche finden Sie hier.

Für Verleih- und Vertriebsunternehmen: wirtschaftliche Verleih- und Vertriebsförderung durch Zuschüsse/ FFA

Für Kinos: Zukunftsprogramm Kino II für Schutzmaßnahmen und zukunftsgerichtete Investitionen/ FFA Vorlage des Verwendungsnachweises einzureichen bis 31.9.2021

Für Filmproduktionen: Bereitstellung von Mitteln für den Ausfallfonds bei pandemiebedingten Produktionsunterbrechungen/ FFA

Außerdem in Planung:

Hilfsprogramme für Kinos zur Förderung digitaler Angebote

Für Filmproduktionen: Förderung von Mehrkosten für Hygienekonzepte und für die Entwicklung neuer Kinofilme

   

 

 

Hygieneberater gesucht!

Aktuell fragen immer mehr Filmproduktionen uns nach Hygieneberatern für Filmsets an.

Wir sind momentan auf der Suche nach #localplayern. Ihr habt euch in letzter Zeit intensiv mit Hygienekonzepten beschäftigt, habt Erfahrung in dem Bereich und seid im Film tätig? Meldet euch bei uns!

Ihr werdet dann von uns weiterempfohlen, falls Produktionen nach Hygieneberatern suchen. Schreib uns am besten eine E-Mail an info@film-neckaralb.de und komm mit uns ins Gespräch

!#supportyourlocalHYGIENEBERATER #supportyourlocals

 

 

  

Masken & Schutzkleidung in der Region Neckar-Alb

Mit der aktuellen Lage werden Schutzmasken & Schutzkleidung immer wichtiger und immer mehr Unternehmen produzieren diese auch. Ein Beispiel ist die Agentur die Kavallerie, die letztes Jahr mit der Film Commission Region Stuttgart in Cannes waren. Mit ihrer Kunststoffmaske EVERMASK versorgen sie Unternehmen und Privatpersonen mit Masken.

Eine praktische Übersicht über Einkaufsmöglichkeiten von Schutzmasken in den Kreisen Reutlingen, Tübingen und Zollernalb hat die Südwestpresse veröffentlicht: https://www.swp.de/suedwesten/staedte/reutlingen/corona-reutlingen-ueberblick_-wer-liefert-masken_-woher-bekomme-ich-einen-mundschutz_-45661503.html